Flywheel – unter diesem Begriff stellst Du Dir sicher ein neues Gadget oder eine Sportart vor. Na, haben wir Dich erwischt? Zugegeben, auch wir lagen anfangs daneben, als wir zum ersten Mal davon gehört haben. Aber das Flywheel Modell hat um einiges mehr zu bieten als nur einen fancy Namen – schafft es doch dieses Modell, eines der wohl bekanntesten Marketingkonzepte abzulösen.
Im folgenden Ghostwriter-Beitrag erfährst Du, weshalb der klassische Marketing Funnel ausgedient hat und stattdessen ab sofort das sogenannte Flywheel zum Einsatz kommt.

Was ist ein Marketing Funnel?
Wenn Du Dich schon etwas länger mit dem Themenbereich Marketing beschäftigst, bist Du sicherlich immer wieder auf den berühmten «Funnel» gestossen. Ob er nun Sales Funnel, Marketing Tunnel oder Conversion Funnel genannt wird, hinter all diesen Namen steht ein Prinzip. Bereits 1898 hat der Werbestratege Elmo Lewis die inzwischen weitbekannte AIDA-Formel erstellt. AIDA steht dabei für die vier Begriffe Attention, Interest, Desire sowie Action und beschreibt dabei grob die vier Stadion, welche die Kundschaft auf ihrer Customer Journey durchläuft. Diese vier Schritte lassen sich auch in Form eines Trichters darstellen: Oben «fallen» potenzielle Kunden in den Trichter hinein und kommen unten als konvertierte, neue Kunden Deines Unternehmens wieder heraus.

 

 

Was ist unter dem Begriff Flywheel zu verstehen?
Der englische Begriff Flywheel kann als «Schwungrad» übersetzt werden. Der Name des Modells erklärt bereits bildhaft den Gedanken hinter dem Marketingmodell. Wird ein Rad einmal angestossen, brauchst Du am Anfang ein wenig Kraft, um es in Bewegung zu bringen. Wenn Du nun mehr Energie investierst, um das Rad weiter anzuschieben, dreht es sich immer schneller und schlussendlich fast von alleine weiter.

Weshalb ist der klassische Marketing Funnel heute nicht mehr gültig?
Der klassische Marketing Funnel ist ein sehr einfaches Modell, anhand dessen vereinfacht eine Customer Journey abgebildet werden kann. Aber die Wirklichkeit ist einerseits um ein Vielfaches komplexer und andererseits auch selten so linear wie es AIDA oder ein Funnel darstellt.
Beim klassischen Marketing Funnel wird ein wesentlicher Punkt ausser Acht gelassen, nämlich den Benefit, den konvertierte Kundschaft für einen Brand oder ein Unternehmen mit sich bringen kann. Diesen, durch die Kunden und Kundinnen generierte Mehrwert kannst Du als den nötigen «Schwung» betrachten, der Dein Marketing-Rad antreibt. Denn Du kannst gewonnene Kunden dafür nutzen, um gleichzeitig weitere Personen von Deinem Produkt oder Deiner Dienstleistung zu begeistern.
Ein zweiter wesentlicher Punkt ist, dass beim Funnel das Hauptaugenmerk sehr stark auf dem Aktionsteil liegt (z.B. Kauf eines Produkts, Beanspruchung Dienstleistung etc.). Dabei spielt die Customer Journey sowie die Beziehung zur Kundschaft zwar eine Rolle, allerdings steht sie nicht im Fokus.

Wer hat Flywheel erfunden und wie Modell aufgebaut?
Die Überlegungen hinter dem Modell Flywheel sind keinesfalls neu und wurden bereits von Unternehmen wie Amazon (Virtuos Cycle) in ähnlicher Form vollzogen und in ihr Geschäftsmodell integriert. Das Modell wie wir es nachfolgend abgebildet sehen, hat Brian Halligan (CEO und Mitgründer von CRM-Riese HubSpot) gesellschaftsfähig gemacht.

Das Flywheel Prinzip basiert ebenfalls auf verschiedenen Phasen, die wir Dir nun im Detail erklären:

1. Phase: Attract (Anziehen)
In der ersten Phase haben wir Kundschaft, welche (wissentlich oder unwissentlich) ein Problem oder ein Bedürfnis hat, welches es zu lösen oder befriedigen gilt. Durch Content (Website), Social Media Posts, Influencer Posts, Paid Ads oder Suchmaschinenmarketing (SEA) stellst Du dem potenziellen Kunden Informationen zur Verfügung und erhältst im besten Fall einen Besucher.

In dieser Phase spielt das Gesetz der Reziprozität eine wichtige Rolle: Du hast anhand Deines Contents dem potenziellen Kunden einen kleinen Mehrwert geschaffen und so einen ersten Schritt im Aufbau eines Vertrauensverhältnisses gemacht.

2. Phase: Engage (Verbinden)
Hast Du nun einen Besucher erhalten, geht es darum, den nächsten Schritt zu gehen. Durch konkrete Call-to-Actions (CTA), E-Mail-Marketing (Newsletter) oder verschiedene Arten von Landing Pages wird der Besucher zu einem Kontakt und stellt Dir seine Daten zur Verfügung. Eventuell kommt es in dieser Phase auch bereits zu einem Kauf, dann wandelt sich der Kontakt in einen Kunden. #yeah

3. Phase: Delight (Begeistern)
Der klassische Marketing Funnel hört nach der zweiten Phase auf, das Flywheel jedoch geht hier weiter und schliesst den Kreislauf. Die dritte Phase ist entscheidend, denn nun geht es darum, die gewonnene Kundschaft weiter zu begleiten und zu begeistern. Nutze die Möglichkeiten wie Analytics Tools, Social Media Monitoring und aktives Einholen von Feedback dazu, um mit den Kunden und Kundinnen in Kontakt zu treten und Wertschätzung zu zeigen. Das Hauptziel dieser Massnahmen ist die Konvertierung von der Kundschaft zu Fans oder gar Hardcore Fans, die von sich aus, Dein Unternehmen oder Deine Marke weiterempfehlen. So wird Deine Bekanntheit und Reichweite gesteigert, ohne dass Du viel Energie in Form von Marketingbudget oder Personalressourcen investieren musst.

Fazit
In der heutigen Zeit reicht es nicht mehr aus, die Aufmerksamkeit der Kundschaft auf sich zu ziehen und sie bis zum Kauf auf ihrer Customer Journey zu begleiten. Erfolgreiches Marketing basiert darauf, Fans zu generieren, die mit ihren Empfehlungen Deinem Unternehmen den nötigen «Schwung» verleihen, um weiter zu wachsen.
Das Flywheel Modell kann Dir helfen, ein ganzheitliches und digitales Marketing aufzubauen, dass Du laufend optimieren und anpassen kannst. Setzt Du Dein Flywheel mehrheitlich digital auf, kannst Du ausserdem Deine Massnahmen gut messen. Ziel ist es, die Kundschaft als mehr zu sehen, als nur den Output, welchen sie in Form eines Kaufs generieren.

Möchtest Du Deinem Marketing den nötigen Schwung verleihen und Dein Flywheel erfolgreich aufbauen? Wir sind gerne mit unserem Know-how an Deiner Seite und führen Dich erfolgreich durch die drei Phasen. Unser Team freut sich auf Deine Nachricht: social@gla-united.com.

P.S. Möchtest Du noch tiefer in der Kiste voller Marketing Insights und Tricks stöbern? Dann können wir Dir folgende Lesehäppchen vom Ghostwriter empfehlen:

Quellen: 121watt, Chimpify