Warning: Erfahrungsbericht von Flavio – provokativ, frech, ungeschminkt! Sollte zum Nachdenken anregen…

Feedback ist erwünscht – direkt an flavio@gla-united.com

 

Key takeway – that you don’t get fucked up in China

  • Alles läuft über Mobile bzw. Smartphone
  • Diverse (auch ältere) Bevölkerungsschichten sind bereits digital unterwegs
  • Content in Kurzvideos ist populär #TikTok
  • Voice Technology unterliegt einem aktuellen Hype
  • Startups setzen voll und ganz auf die Blockchain Technology
  • Dank einem Community Approach steigt auch die Brand Awareness
  • Nachhaltige Technology sind voll im Trend #Elektro
  • Mikro-Influencer steigern Umsatz im E-Commerce
  • Influncer in China = KOL = Key Opinion Leader
  • Social Media als wichtigste Massnahme für ROI
  • WeChat ist Dein Lifesaver
  • Aktivierungskampagnen meist Offline mit einem Event – und dann Online Selling

 

Wo steht China im digitalen Wandel?

Damit in China zielorientiertes und wirksames Marketing betrieben werden kann, braucht es viel Expertise. Die Gründe sind vielseitig. Einerseits ist das Nutzerverhalten mit der interkulturellen Kommunikation gegenüber den westlichen Ländern ungleich. Andererseits setzen die grossen Player wie Tencent oder Alibaba auf sehr digitalisierte Prozesse im Daily Business. Hier muss erwähnt werden, dass diese neuen Technologien vom Staat stark unterstützt werden – da sind wir in Europa weit entfernt.

Ich durfte während der «Golden Week» in China (und dann noch 70 Jahre China) zwei Wochen an unserem Standort in Shenzhen verbringen. Auf der Agenda standen diverse Meetings mit einflussreichen Personen, Agenturen, Tech-Konzerne, etc. Es ist erschreckend – wie wir hier in gewissen Bereichen im (digitalen) Marketing – hinterherhinken. Hier in China sind bereits digitale Schnittstellen in der Kommunikation enthalten, wo wir in Europa noch darüber streiten, wie der Umgang mit den Daten aussehen soll. Oder hier arbeiten alle Banken mit den gleichen Plattformen. Kein Problem bei der Peer-to-Peer-Beziehung. Man stelle sich vor, in der Schweiz setzen alle auf TWINT #Wunschdenken! Aber warum läuft hier alles so einfach in der Digitalisierung? Weil alles zentralisiert ist. Das wäre jetzt so ein Vorteil eines kommunistischen Staates.

Und was immer wieder sehr eindrücklich ist, wenn man sich mit Unternehmer/innen in China austauscht. Wir in der Schweiz denken sehr bescheiden (was auch sehr gut ist) und in kleinen Schritten (was wiederum nicht so gut ist). Wir getrauen fast nicht unsere Vision oder auch Träume aktiv zu kommunizieren – es könnte ja überheblich sein. Diese Zurückhaltung sowie das Denken in kleinen Schritten ist vielleicht der Grund, warum die Unicorns nicht mehrheitlich aus der Schweiz kommen. Wenn ich mich hier mit Unternehmer/innen und Investoren über GLA United unterhalte, erhalte ich Reaktionen, die ich in Europa bzw. in der Schweiz nie erhalte: «Wow, ihr denkt global, habt schon diverse Standorte, habt ein schnelles Wachstum hingelegt, habt ein attraktives Portfolio und Services. Beeindruckende Vision. Macht weiter so, ihr habt das Ziel vor Augen. Go for it!». Und wie sieht es in der Schweiz aus? Da denken sehr viele: Die spinnen doch #GrössenWahn (Rede hier aus Erfahrung, nenne jetzt keine Namen). Solche Diskussionen mit anderen Unternehmer/innen ist immer wieder eine Inspiration für mich und es gibt auch wieder Mut, etwas zu riskieren – nur so kommt man zwei Schritte weiter! Wenn Du auch Unternehmer/in bist, dann verstehst Du vielleicht meine Wahrnehmung ?

Ach, zur Greta-Thematik kann ich auch noch was hinzufügen: In Shenzhen werden bald alle Autos rein elektronisch betrieben sein! Die Taxis hier sind alle schon Elektro – und die laufen Tag ein und Tag aus einwandfrei… auch hier dürfen wir gespannt sein, wie sich China entwickeln wird… man darf China nicht unterschätzen! Es könnte fast schon sinnbildlich werden: Nicht mehr China kopiert uns, sondern wir in Europa kopieren dann bald mal die Chinesen… und wenn es dann so weit ist, dann weht ein anderer Wind. Kleiner Tipp: Jetzt Chinesisch lernen ist ein Top-Investment!

So, genügend Blablabla… jetzt noch ein paar Erfolgsfaktoren für das Marketing in China… damit Du nicht fucked up in China endest.

 

Daten Approach auf primitivem Level!

Hier in Europa werden die Player – wie Facebook, Google, Amazon & Co. – sehr stark durch neue Gesetzesgrundlagen in gewissen Sachen behindert. Hier sei erwähnt, dass durch die gewonnenen Daten, auch neue sowie innovative Prozesse mit Mehrwert in unserem Daily Business optimiert werden können. Die persönliche Datensicherheit ist in den westlichen Ländern ein hoch explosives Thema. In China polarisiert diese Thematik nicht. Auch wird das kommende Social Ranking gelassen angenommen werden – man stelle sich vor, was in Europa los wäre #Revolution! Mit diesen vorhanden Datensätzen kommt ein anderer Aspekt zum Vorschein: AI (auf Deutsch: Künstliche Intelligenz). Da wird in China aktiv geforscht (wie auch in Europa). Aber jetzt ist die Frage: Wer kann jetzt aktiver diese Technologie einsetzen? Frage ist wohl schnell beantwortet: China! Einerseits empfehle ich hier den Blick ins Silicon Valley, aber schaut mal nach China, was da im Bereich AI abgehen wird. Der Wettlauf hat nun begonnen…

Erkenntnis Nr. 1: In China hat ein Unternehmen vollen Zugriff auf unterschiedliche Datensätze ihrer Zielgruppen, die dann in sehr personalisierten Marketingaktivitäten enden. Daher können auf den gewonnenen Daten, noch gezieltere Kampagnen entwickelt werden – und hier kommt dann AI zum Einsatz. Dies stellt jedoch die Voraussetzung, dass Unternehmen die Tools im Einsatz haben, die aus den gewonnenen Daten die nützlichen Erkenntnisse ableiten können. Erfolgreiche Unternehmen in China, können genau mit diesen Daten das Optimum herausholen – und bereits die ersten AI-Projekte am Markt launchen. Es kommt kein Widerstand seitens Zielgruppe, sondern sie nehmen es dankend an: Ich gebe meine Daten preis, ich will aber einen erheblichen Mehrwert! Dieses Spielchen funktioniert in China bestens. WeChat und Co. lassen grüssen…

 

QR-Codes sind doch nützlich!

Man stelle sich vor, ein QR-Code ist gross auf einer Plakatkampagne an einem Schweizer Bahnhof platziert. Was sind hier wohl die Anzahl «Scans»? Wahrscheinlich können diese Aufrufe per Hand abgezählt werden. Prädikat: Nicht relevant! In China ist jede – wirklich jede – Werbung mit einem QR-Code ausgestattet. Hier läuft alles über das Smartphone. Daher sind solche Codes sehr praktisch und die Chinesen lieben es (bzw. sind sich gewohnt) zu scannen.

QR_Code_China_Marketing
QR Codes China Marketing

Erkenntnis Nr. 2: In China müssen Kampagnen nur mit QR-Codes durchgeführt werden. Ohne QR-Code wird Dich niemand finden! Die Erstellung von QR-Codes ist ganz einfach und sehr benutzerfreundlich. Hier gibt es genügend Open Source Programme…

 

WeChat ist Gott! (mehr zu WeChat – hier klicken)

Kurz gesagt: WeChat kann alles! WeChat ist eine App, die folgende Apps aus dem Westen in einer App zusammenbringt: WhatsApp, Facebook Messenger, Instagram, Google Maps, TWINT, Bankkonto, Cumulus-Karte, Fitness Abo, SwissPass…. ja man könnte noch viel mehr aufzählen. Das ist wirklich kein Witz – WeChat kann alles. Und gerne möchte ich ein Beispiel preisgeben, was in der Schweiz unvorstellbar sein wird – auch noch in 10 Jahren.

Die digitalisierten Kundenprozesse sind echt grosses Kino: Spontaner Besuch beim Coiffeur – 10 Schritte zum WOW-Erlebnis:

  1. QR-Code scannen auf einem Flyer oder an einer Wand in der Shopping Mall
  2. Dank WeChat landet man direkt auf einer Landingpage mit der Möglichkeit zur Buchung (Haarschnitt)
  3. Buchungstermine, Serviceleistungen, freie Mitarbeitende, etc. aufgeführt
  4. Auswahl nach getroffenen Kriterien abgeschlossen = Buchung von einem Termin in den nächsten Minuten
  5. Meldung: Wartezeit beträgt 22 Minuten (Standort von mir gemerkt)
  6. Pushmeldung: Jetzt loslaufen, in 5 Minuten komme ich dran
  7. Pünktlich und ohne Wartezeit werden die Haare geschnitten
  8. Haarschnitt fertig – Bezahlung wurde direkt über WeChat abgebucht
  9. Pushmeldung: Kann meinen Coiffeur bewerten – falls Bewertung, dann gibt es noch einen Gutschein
  10. Mein Kundenerlebnis war phänomenal. Warum? Alles sehr einfach, schnell und kundenorientiert abgewickelt! Und das alles digital…. Verlasse den Haarsalon mit einem Lächeln und dem gewünschten Endergebnis!

Jetzt einmal ganz ehrlich: Wird ein Coiffeur dies jemals bei uns anbieten können? Nein… und warum? Kurz und schmerzlos: Weil wir es verbieten, an einem Tech-Giganten (z.B. Facebook) diese Lösung vollumfänglich zu entwickeln und dann zu launchen – Stichwörter sind: Daten, Privatsphäre, etc. Und eine eigene Lösung zu bauen, dass kann sicher der Coiffeur nicht leisten.

Erkenntnis Nr. 3: Ohne WeChat Marketing bist Du in China invisibel. Aber es ist nicht ganz einfach, WeChat erfolgreich zu betreiben. Es müssen diverse Faktoren berücksichtigt werden: Visuelle Aufbereitung vom Content, Anzahl Posts, Verlinkungen, Informationsgehalt, etc. Nice to know: Wir von GLA United können für Dich das gesamte WeChat Marketing übernehmen – von der Konzeption bis zum Community Management!

WeChat für China Marketing

 

China darf kopieren, Westen nicht! #BrandingGate

Die Ansprüche an den visuellen Auftritt sowie an den Content sind sehr hoch. Man könnte meinen, in China ist alles billig, unprofessionell, etc. Diese Ansichten sind falsch! Hier müssen die Design-Aspekte in der Headline wie auch in der User Experience (UX) ganzheitlich auf die Kundenbedürfnisse in China angepasst werden. Hier verweise ich gerne auf einen Blogartikel von unserem Art Director: Hier klicken. Der publizierte Content wird auch in China immer wichtiger. Der Grund liegt darin, dass die Chinesinnen sowie Chinesen sich sehr gut vor dem Kauf informieren. Die Devise heisst: Vertrauen aufbauen. Hier müssen wirklich alle relevanten Informationen publiziert werden, ansonsten ist man mit seinen Produkten chancenlos. Auch sind die After-Services sehr relevant – und hier wird so einiges vorausgesetzt: Der Live-Chat muss top aktuell sein, Retouren müssen einfach und schnell abgewickelt werden. Ehrlich gesagt, die Anforderungen sind hier höher als in Europa… Auch ist schon so mancher Brand hier in China im E-Commerce kläglich gescheitert – auch grosse Player aus der Schweiz.

Branding_China_Marketing
Branding China Marketing

Erkenntnis Nr. 4: Die interkulturellen Unterschiede zwischen Westen und China sind wirklich different. Daher müssen die visuellen Trends sowie die Kundenbedürfnisse vor Ort berücksichtigt werden. Der Content ist zentral und die Leistungen rund um das Produkt, die müssen auf sehr hohen Level sein. Hier kommt kein Unternehmen darum, nicht auf eine chinesische Agentur zu setzen. Weil von Region zu Region (auch nur schon in einer Stadt wie Shenzhen) gibt es Unterschiede im Konsumentenwandel. Und eine Region hat nicht nur 10’000 Bewohner – nein, hier reden wir von 8’000’000.

 

Tools für China Marketing

Wenn Du in China Deine Produkte oder Dienstleistungen erfolgreich verkaufen möchtest – dann sind folgende Tools von zentraler Bedeutung:

Logos Key Player China Marketing

 

Und jetzt in fünf Schritten zum Jackpot!

Wenn Du in China Dein Produkt oder Deine Dienstleistung launchen möchtest sind folgende fünf Schritte (sehr grob skizziert) essenziell:

  1. Suche eine Agentur, die Dich auf dem chinesischen Markt pro-aktiv und kompetent betreut. Empfehlenswert: Es müssen unbedingt asiatische sowie westliche Mitarbeitende im Projektteam sein.
  2. Bereite alle Online Tools für Deinen Brand auf – habe bereits eine Content Strategie. Hier wird auch vorausgesetzt, dass Dein Brand die visuellen Aspekte im Markt berücksichtigt. Hier sind alle E-Commerce-Plattformen auch integriert.
  3. Markteintritt: Wenn der Tag X gekommen ist, dann führe einen Offline Event durch (aktuell sind Festivals sehr beliebt). So kann man hier die Community recht erfolgreich aktivieren.
  4. Arbeite laufend mit KOL (Key Opinion Leader) zusammen. Deine Community muss nun wachsen.
  5. Und jetzt kommt die Königsdisziplin: Mit den gewonnen Daten und den neusten technologischen Möglichkeiten (AI, Blockchain, VR, VA, …) gezielte Kampagnen umsetzen.

 

So, ich habe fertig! Freue mich auf ein kurzes Feedback von Dir – an flavio@gla-united.com. Jedes Feedback wird mit einem kleinen Dankeschön-Gift abgerundet.

In diesem Sinne: You don’t get fucked up in China with GLA United!