Der Super-GAU ist dank dem Corona-Virus eingetroffen! Alle grossen Sportevents sind gecancelt. Im Eishockey stehen mit den Play-offs, die Highlights der Saison an – und jetzt fragt man sich, finden die Play-offs statt, oder eben nicht?

 

50 Runden für nichts! Das kann es nicht sein… Wir haben eine Lösung! Uns ist auch bewusst, dass damit die Clubs nicht ihre Einnahmen 1 zu 1 decken können, aber die Fans (und die sind ja das Herzstück) wären happy und wir hätten die Play-offs JETZT!

 

Die Lösung: Play-off-App

Mit den digitalen Möglichkeiten könnte man ein neues Kundenerlebnis in den Play-offs schaffen. Zum Einsatz würde eine webbasierte App entwickelt werden (Progressive Web App). In fünf Schritten zu den Play-offs und somit zu einem Meister!

 

  1. Mikrofone und Kameras einsetzen

Im Sport sind Emotionen das Wichtigste und dank den Emotionen lebt und polarisiert der Sport. Mit den heutigen technologischen Möglichkeiten kann man diese Emotionen noch viel stärker zum Fan transportieren – leider setzen die Clubs noch nicht auf diese Möglichkeit. Aber jetzt wäre der perfekte Zeitpunkt. Die Zauberwörter sind Kamera und Mikrofon:

 

– Jeder Spieler (auch Torhüter) wird mit einer Kamera und Mikrofon ausgerüstet

– Kameras auch auf der Spielerbank, Strafbank, Garderobe, Zeitnehmerhäuschen, etc.

– Schiedsrichter werden auch mit Kamera und Mikrofon ausgerüstet

– Kameras und Mikrofone werden an den Banden platziert

– Das ganze Stadion wird mit diversen Kameras ausgerüstet – aus verschiedenen Winkeln

 

Insights Eishockey
Blick hinter die Kulissen #BehindeTheScenes

 

  1. Webbasierte Applikation als Herzstück

Die webbasierte Applikation gibt für jeden Saisonkartenhalter Zugriff auf diese speziellen Kameraansichten – Preis CHF 2.50 pro Spiel (Preis ist zu definieren). Somit kann sie/er das Spiel live auf SRF oder bei MySports verfolgen und über die Applikation auf dem Smartphone oder Tablet auf neue Ansichten inkl. Ton zugreifen. Diese Umsetzung generiert ein neues Kundenerlebnis. Der Fan ist noch viel näher am Spiel und an den Emotionen. Solche Einblicke bekommt der Fan aktuell nicht – aber ehrlich gesagt, jeder Fan wünscht sich diese Interaktion.

 

Und für all diese Personen, die keine Saisonkarten haben, können pro Spiel für CHF 5.00 (ist zu definieren) den Zugriff auf diese Applikation haben. Somit hat man eine kleine Einnahmequelle für die Clubs. Der Club hat folglich auch keine Zuschauergrenze von z.B. 7’320 Matchbesuchern, sondern es ist alles unbegrenzt.

 

  1. Stadion füllen mit Gadgets

Leere Plätze sind unschön. Ein kreativer Ansatz ist, dass jeder Sitz- sowie Stehplatz für einen Betrag von CHF 2.00 (ist zu definieren) vom Club bespielt werden – sei es mit einem Maskottchen, Plakat, etc. Hier ist der Kreativität keine Grenze gesetzt.

 

  1. Interaktionen in der Applikation

Die Applikation wird auch noch mit Gamification und einem Chat angereichert. Somit kann in der Pause oder während einem freien Eishockeytag trotzdem in der Applikation mit dem Content interagiert werden. Hier ist als Vorbild die Fan Challenge der Champions Hockey League zu erwähnen: https://www.chl-fan-challenge.com/

 

Gamification
Ansatz von Gamification in der Applikation

 

Nice to know: Mit In-App-Käufen kann auch noch zusätzliches Geld verdient werden. Die Vielfalt der Angebote ist unbegrenzt:

 

  • Prediction Game
  • Play-off Manager
  • Voting für Torschützenkönig
  • Voting für MVP pro Spiel
  • Hockey Games (Air Hockey, 3 vs. 3 Game, etc.)

 

Jeder User kann somit über die Play-offs Punkte sammeln – es gibt ein Ranking. Diese Punkte kann der User dann in der nächsten Saison für seinen Lieblingsverein einsetzen – z.B. Bezug von Merchandisingartikel, Rabatt auf Saisonkarte, Food and Beverage Gutscheine, etc. Damit ist die Nachhaltigkeit auch gewährleistet.

 

Ranking
Punkte sammeln für Gamification

 

  1. Sponsoren miteinbeziehen

Die Sponsoren können in der App ihre Botschaften auf sympathische Art und Weise platzieren – sei es als Namensgeber für ein Game oder mit witzigem Content rund um das Thema Eishockey. Somit wären auch die Sponsoren berücksichtigt – neue Sponsoringmöglichkeiten sind geboren.

 

Schlussfolgerung

Es ist klar, dass durch diese Applikation und deren Möglichkeiten der Umsatz von Ticketing, Food and Beverage etc. nicht gedeckt werden kann. Aber die Play-offs finden statt und die Fans sind happy. Manchmal braucht es unkonventionelle Massnahmen und Mut, damit ein neues Zeitalter eingeläutet werden kann. Diese Investitionen sind auch nachhaltig, weil dadurch ein ganz neues Kundenerlebnis geschaffen wird, dass auch in der nächsten Saison angeboten werden kann. Auch ist uns bewusst, dass die Problematik mit den TV-Rechten zu klären ist: Wer hat das Recht auf diese neuen Ansichten? Club, Verband, TV-Stationen – aber an einem runden Tisch kann man dies klären.

 

Und wie kann man die Emotionen in das Stadion tragen? Der Ansatz von Second Screen Erlebnis – hier geht es zum Blogeintrag.

 

Deine Meinung zählt!

Was ist Deine Meinung zu dieser Applikation? Schreibe uns ein Mail an info@gla-united.com oder kommentiere auf unseren Social-Media-Accounts den Post zu diesem Thema.