logo
logo
Marketing

7 Tipps für einen erfolgreichen Pinterest-Account

Datum22 August 2019
RubrikMarketing

Die meisten Social Media Plattformen und Suchmaschinen wollen User immer weniger auf externe Webseiten schicken. Deshalb wird es für ein Unternehmen immer schwieriger, Traffic auf der eigenen Webseite zu generieren und es muss immer mehr in Ads investiert werden. Auf Pinterest ist das anders – gefundene Pins führen direkt auf eine verlinkte Webseite und bringen dadurch Traffic. Zudem kann man auf Pinterest durch ein gutes SEO von der Google-Bildersuche profitieren und so neue Nutzer gewinnen.

Weitere Gründe, die für die Erstellung eines professionellen Pinterest Accounts sprechen sind die stark wachsenden Userzahlen und Marktanteile von Pinterest, der Algorithmus, der Pins anhand der Relevanz der eingegebenen Schlagwörter und nicht nach deren Neuigkeit anzeigt und die Möglichkeit, durch «promoted Pins» eine gewünschte Zielgruppe effizient zu erreichen. Zudem geben Kunden auf Pinterest durchschnittlich wesentlich mehr Geld aus als auf anderen Plattformen, da es nicht um Selbstdarstellung, sondern um interessante Inhalte, Ideen und ums Entdecken geht.

Die folgenden sieben Tipps sollen Dir helfen, Deinen Pinterest Account erfolgreicher zu gestalten:

Pinterest Account ansprechend gestalten

  • Den Markennamen und das Hauptkeyword im Pinterest-Namen integrieren, denn damit wird die URL kreiert.

  • Als Profilbild ein persönliches Bild mit Menschen drauf oder ein professionell aufbereitetes Logo (Wie Du ein professionelles Logo entwickeln kannst, erfährst Du in unserem Beitrag „Der Prozess einer Logoentwicklung“.)

  • Eine knackige Kurzbiografie mit den wichtigsten Keywords zur Unternehmenstätigkeit und einem Call-to-Action formulieren (gutes Beispiel: gofeminin).

  • Das Coverbild, welches eine Collage von den neusten veröffentlichten Posts ist, soll ansprechend sein und neugierig machen.

Domain-Quality erhöhen

  • Den Pinterest Account in einen Business-Account umwandeln, da dieser mit Pinterest Analytics ausgestattet ist und wichtige Informationen zur Account-Performance liefert.

  • Die eigene verlinkte Webseite durch das Hinzufügen eines Metatags verifizieren.

  • Täglich pinnen und darauf achten, dass das Verhältnis von eigenen Pins zu fremden Pins möglichst hoch ist (anfangs mindestens 20:80, mit der Zeit mindestens 50:50). Mit der Zeit können auch Automatisierungstools wie „Tailwind“ das tägliche Pinnen übernehmen.

Pin-Quality erhöhen

  • Die Zielgruppe mit Hilfe von Personas genau definieren und verstehen. (Mehr über Personas erfährst du in unserem Beitrag „Mit Personas kundenzentriertes Marketing betreiben“.)

  • Pins veröffentlichen, die der Zielgruppe einen Mehrwert liefern.

  • Titel und Beschreibung der Pins mit den wichtigsten Keywords, um die User zum Weiterlesen auf der eigenen Webseite zu animieren.

  • Helle, kontrastreiche Bilder und Grafiken verwenden, die zum Titel passen und in einem Bildbearbeitungsprogramm hochwertig aufbereitet wurde.

  • Damit die Pins auch auf mobilen Geräten richtig wirken, Bilder im Hochformat in der Grösse 735px*1102px veröffentlichen.

  • Wichtigste Keywords für den Dateinamen der Bilder verwenden.

  • Zur Promotion von Produkten sollte das Produkt in einer möglichst typischen Position vorne mittig im Bild platziert werden.

SEO durch die richtigen Keywords

  • Als erstes muss man sich überlegen, nach welchen Begriffen die eigene Zielgruppe auf Pinterest sucht (Jahreszeiten, Lebensereignisse, Feiertage, Lifestyles, etc.).

  • Ein Blick auf die Guided Search zeigt häufig gesuchte Begriffe aus dem eigenen Themenbereich.

  • Nach Synonymen und anderen Kernbegriffen mit einer Verbindung zum eigenen Keyword suchen (durch Google-Suche oder Tools wie „keywordtool.io“).

  • Saisonalitäten und Trends mit „google.ch“ abgleichen.

Pinner-Quality erhöhen

  • Regelmässig relevante Inhalte pinnen, die von den Usern gespeichert werden.

  • Interaktion mit den Usern durch beantworten von Kommentaren und Nachrichten.

  • Beiträge von Usern kommentieren.

Erfolgreiche persönliche Boards erstellen

  • Persönliche Boards zuerst auf „geheim“ stellen und erst veröffentlichen, wenn die Pinnwände optimiert und sinnvoll strukturiert sind.

  • Die Boards regelmässig aufräumen durch das Löschen von unpassenden Pins, das Anlegen von Unterkategorien und das Umbenennen der Pinnwände mit passenden Keywords.

Teilnahme an erfolgreichen Groupboards

  • Groupboards sind Pinnwände, auf denen mehrere User mitpinnen können.

  • Die besten und relevantesten Groupboards im eigenen Themengebiet ermitteln.

  • Den Ersteller des Groupboards um eine Aufnahme bitten (die Regeln für eine Aufnahme findet sich in der Beschreibung des Groupboards).

  • Nach der Aufnahme relevante Inhalte auf dem Groupboard pinnen und dadurch die eigene Sichtbarkeit erhöhen.

Brauchst Du noch Hilfe bei der Gestaltung eines erfolgreichen Pinterest Accounts oder möchtest Du noch mehr über die Vermarktungsmöglichkeiten über Pinterest erfahren? Wir helfen Dir mit unserem Know-how im Bereich Onlinemarketing gerne weiter.

BLOG

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

card bg imagecard bg image
card bg image

Das Online-Marketing-Glossar

MEHR LESEN

card bg imagecard bg image
© 2024 GLA United GmbH